Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Nähere Informationen zu Cookies und unserer Datenschutzerklärung finden Sie hier.

OK

arma et scientia ex officio

  •  11

Ausschreibungsergebnisse nach Kalenderjahren

Ausschreibungsergebnisse nach Instrumenten / Programmlinien

Bei Inhaltlichen Fragen zu Projekten wenden Sie sich bitte an den Bedarfsträgervertreter des BMLV:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Abteilung Wissenschaft, Forschung und Entwicklung
Referat Nationale Sicherheits- und Verteidigungsforschung 

Mag. Dr. Adelheid Obwaller
Roßauer Lände 1
A-1090 Wien 
verteidigungsforschung@bmlv.gv.at

Kooperative Projekte > 2020

NIKE BLUETRACK

Im Rahmen von NIKE BLUETRACK wird eine leicht tragbare Positionierungs- und Navigationslösungen für komplexe Untertagebauwerke entwickelt. Die Visualisierung der Positionierungsdaten erfolgt im Subsurface Operations Mission Tool (SOMT). Das System wird im Rahmen eines komplexen Einsatzes unter Tage im „Zentrum am Berg“ getestet und evaluiert.

Das Österreichische Bundesheer hat sich mit Fragen der untertägigen Einsatzführung bislang nur am Rande beschäftigt. So verwundert es auch nicht, dass der aktuelle Vorschriftenbestand dieses Thema auf nicht mehr als 12 Seiten behandelt. Dieser Umstand, verbunden mit der stark wachsenden Untertageinfrastruktur, war der Anlass für die Einrichtung der Forschungsgruppe NIKE, die sich seit zwei Jahren mit allen Fragen der Einsatzführung in untertägiger Service-Infrastruktur beschäftigt, deren störungsfreier Betrieb das Funktionieren des öffentlichen Lebens garantiert (Verkehr, Energie, unterschiedliche Ver- und Entsorgungsservices). Einsätze in Untertagebauwerken stellen an sich schon eine große Herausforderung dar, aber fehlende Beleuchtung und Belüftung, die Umfeldbedingungen in einer weitverzweigten Infrastruktur, sowie ein Gegner, der diese Faktoren im Rahmen eines hybriden Ansatzes gezielt ausnützt, werden somit zu einem komplexen Szenario, das die Einsatzkräfte rasch an ihre Leistungsgrenzen bringt. Die Herausforderungen, die mit der Bewältigung eines komplexen Einsatzes verbunden sind, ergeben sich aus der Multidimensionalität und Verzweigtheit von Untertagebauwerken. Eine entscheidende, weil überlebensnotwendige, Voraussetzung für eine erfolgreiche Einsatzführung bei komplexen Einsätzen unter Tage ist die genaue Standortbestimmung eigener Kräfte, um in dem Gewirr weitverzweigter Untertagebauwerke Situationen zu vermeiden, in denen Soldaten das Feuer auf eigene Kräfte eröffnen (Blue-on-Blue).

Die Grundlage zur Gewinnung des Lagebildes stellt ein Positionsbestimmungssystem dar, welches die kontinuierliche und genaue Positionsbestimmung der Kräfte unter den gegebenen komplexen Bedingungen erlaubt. Es ist davon auszugehen, dass die Nutzung von vorhandener Positionsbestimmungsinfrastruktur in komplexen Szenarien grundsätzlich nicht möglich ist, da diese einerseits nicht flächendeckend vorhanden ist oder auch andererseits im Rahmen des Angriffs unbrauchbar gemacht werden könnte. Es kommen somit vor allem solche Positionsbestimmungsmethoden in Frage, die keine Infrastruktur benötigen oder solche, für die sich die Infrastruktur im Rahmen des Einsatzes errichten lässt. Die möglicherweise eingeschränkte Sicht durch Dunkelheit und Rauch im hier behandelten

Szenario stellen eine weitere Einschränkung dar. Somit ist ein Positionsbestimmungssystem zu entwickeln, welches sichtunabhängig ist und zudem während des Einsatzes flexibel eingerichtet und angepasst werden kann.

Das vorliegende Forschungsprojekt NIKE BLUETRACK wird dazu anhand eines komplexen Szenarios in einem urbanen Nahverkehrsknoten eine Technologieanalyse zur Identifikation bestehender Technologien sowie die Validierung von Testdaten durchführen, Algorithmen und Positionierungsverfahren für leicht tragbare Navigationslösungen in einem GNSS-denied environment entwickeln und in einem Proof-of-Concept die Positionierungsdaten im Subsurface Operations Mission Tool (SOMT) visualisieren. Als Entwicklungsplattform steht dafür die einzigartige Forschungs- und Trainingseinrichtung „Zentrum am Berg“ der Montanuniversität Leoben zur Verfügung.

Für den Erfolg des Projektes sind die Einbindung in einen übergreifenden Gesamtansatz entlang unterschiedlicher Entwicklungslinien im NIKE-Gesamtprogramm, welches bis 2022 die Einsatzbereitschaft militärischer Kräfte mit der Befähigung zum Einsatz unter Tage herstellt, sowie ein perfekt abgestimmtes Konsortium entscheidend. Das Projekt wird unter Leitung der OHB Digital Solutions GmbH in Kooperation mit dem Bundesministerium für Landesverteidigung / Forschungsgruppe NIKE, dem Lehrstuhl für Subsurface Engineering der Montanuniversität Leoben, der Arbeitsgruppe Navigation des Instituts für Geodäsie der Technische Universität Graz sowie dem Ingenieurbüro Laabmayr & Partner ZT GesmbH durchgeführt.